Katharina Haun ist in Österreich aufgewachsen. Sie begann ihre musikalische Ausbildung in früher Kindheit und schloss ihr Abitur 2007 mit Auszeichnung vom Musikgymnasium in ihrer Heimatstadt Graz ab.

Bereits mit 14 Jahren, dufte sie im Begabtenlehrgang an der Musikuniversität in Graz Blockflöte studieren, wo sie später auch ihr Bachelordiplom abschloss und ebenso Musikpädagogik studierte. Anschließend schloss sie 2014 ihr Masterdiplom mit Auszeichnung am Mozarteum Salzburg ab. Ihre musikalische Tätigkeit, drückt sich auch in der Vielseitigkeit ihrer Aktivitäten aus. Derzeit lebt sie in Basel, Schweiz und studiert Zink an der Schola Cantorum Basiliensis. Sie arbeitet als freischaffende Musikerin, solistisch und als Ensemblemusikerin. Sie ist als Chorleiterin aktiv und forscht im musikwissenschaftlichen Bereich vor allem in Bezug auf österreichische Musik des 17. Jahrhunderts. Dies führte sie als Vortragende bereits zu unterschiedlichen Konferenzen in Europa.

Katharina Haun

(c) Florian Huber

Mirjam Striegel

Mirjam Striegel widmet sich insbesondere der Musik des 16. bis 18. Jahrhunderts. Sie studierte an der Schola Cantorum Basiliensis bei Evelyn Tubb in Basel. Zudem absolvierte sie einen Master in Advanced Vocal

Ensemble Studies (“AVES”). Zuvor studierte sie Gesang und Musiktheater an der Hochschule für Musik Würzburg bei Monika Bürgener.

Mirjam Striegel konzertiert regelmäßig als Solistin und mit verschiedenen Ensembles im In- und Ausland. Konzertreisen führten sie durch Europa, Asien und Südamerika. Das Singen im Ensemble (z.B. Collegium Vocale Gent, La Cetra, Gaechinger Cantorey) ist fester Bestandteil ihres

musikalischen Schaffens.  (mirjam-striegel.de

(c) Benjamin Durrant

Phillip Boyle wurde in Molde, Norwegen, geboren und erhielt seine musikalische Grundbildung an der lokalen Kulturschule und in Blasmusikkapellen, bevor er das einjährige Musikprogramm in Toneheim Folkehøgskole besuchte. Nach seinem Militärdienst als Posaunist in der Kgl. Norwegischen Garde, studierte er klassische Posaune und Pädagogik an der Universität in Stavanger bei u.a. Per Kristian Svensen. Geleitet von der Barockviolinistin und Kammermusikprofessorin Sirkka-Liisa K. Pilch, wurde dort auch seine Leidenschaft für die Alte Musik geweckt. Direkt im Anschluss ging er für ein Austauschjahr nach Basel, wo er bei Charles Toet historische Posaune studierte. Seitdem führte er sein Studium in Basel fort und hat jetzt einen Masterabschluss in historischer Aufführungspraxis der Schola Cantorum Basiliensis. Als freischaffender Musiker arbeitet er von Basel aus auf historischen und modernen Posaunen mit diversen Orchestern, Ensembles und Chören. Als Student des School of Excellence-Programms der Schola Cantorum Basiliensis, erhält er Unterricht von Catherine Motuz.

Neben Konzerten mit dem Ensemble Viatoribus hat Phillip auch Auftritte und Tourneen mit dem norwegischen Barockensemble Silva Norvegica und Concerto ad Aequale mit Charles Toet und Michael Form.

Phillip Boyle

(c) Pia Tviberg

DSC09873_edited.jpg

(c) Martin Chiang 

John Martling wurde in Schweden geboren und begann sein Studium

in alter Musik und Laute an der Royal Academy Stockholm, nachdem er seine Ausbildung am Musikgymnasium Södra Latins abschloss. Anschließend zog er nach Mailand, wo er sein Studium bei Francesca Torelli am Conservatorio di Musica "Giuseppe Verdi" weiterführte.

2013 begann er sein Bachelorstudium an der Schola Cantorum Basiliensis 

(SCB) und schloss dort 2018 seinen Master bei Peter Croton im Fach historische Zupfinstrumente mit Auszeichnung ab.

Er lebt derzeit in Basel und ist Lautenstudent von Marc Lewon an der SCB, wo er die Lautentechnik und Aufführungspraxis der Renaissance erforscht und parallel dazu Teil des Studienprogramms Advanced Vocal Ensemble Studies (“AVES”) ist. Neben seinem Studium ist er aktiver freischaffender Ensemble und Solomusiker.

Christoph Anzböck stammt aus Österreich, er studierte Musik in Wien und Basel. Seine künstlerischen Interessen liegen besonders im Bereich der Vokal- und Instrumentalmusik des 17. und 18. Jahrhunderts. Er ist als Cembalist, Organist und Ensembleleiter tätig und versucht die Musik im Zusammenhang mit anderen künstlerischen Formen wahrzunehmen und in gegenwärtigen Kontexten sprechen zu lassen.

Besonders prägend war für ihn sein Studium mit Jörg-Andreas Bötticher an der Schola Cantorum Basiliensis, welches er 2018 mit dem Master of Arts abschloss. Er arbeitet mit verschiedenen europäischen Ensembles und Festivals sowohl als Kammermusiker als auch als Solist.

christoph.jpg

(c) Martin Chiang